ÜBER MICH / Kai R Joachim

Bildmusik

Mein erster Traumberuf war Musiker. Leider stellte sich das Flötenensemble dann aber doch nicht als geeignetes Sprungbrett für eine Rockkarriere heraus. Und so war mein zweiter Traumberuf dann schon früh Fotograf. Sehr früh. Sie fiel nämlich bereits bei meinen allerersten Fotos im zarten Alter von fünf Jahren.

Mit meiner Kamera, einer Kodak Instamatic, fotografierte ich eine Kuh. Genauer gesagt, eine Kuh beim Kalben. Tolles Motiv. Bei kindgerechten 50 Meter Abstand, Festbrennweite mit Weitwinkel aber am Ende eher Korn als Kuh. Auf neudeutsch würde man heute sagen Pixelrauschen. Geprägt hat mich das allerdings sehr.

Und genau hier kommen meine beiden großen Leidenschaften wieder zusammen.

Denn als Musikfan wie als Fotograf gilt: Nichts ist stärker als Menschen in ihrem Element. Menschen, deren Emotionen und deren Leidenschaft über die Bühne oder das Bild hinausstrahlen.

Ich möchte, dass sich die Menschen bei meinen Shoots so wohlfühlen, dass sie mir schon fast unbewusst und ganz entspannt ihr Wesen zeigen. Das sind die besten Bilder. Sie reißen den Betrachter mit wie der Gitarrist am Höhepunkt seines Solos das Publikum.

Bei mir gibt es kein Schischi. Auf meinen Produktionen geht es authentisch, direkt und warmherzig zu. Das ist mir wichtig, denn so bin ich. Meine besten Bilder entstehen dann, wenn ich nicht nur neue Menschen kennen- sondern auch noch was dazulernen kann. Über Architektur, Technik oder Wissenschaft. Und dann mache ich was ich am liebsten mache: Bildmusik.

TESTIMONIALS

„I have always been impressed by Kai R Joachim’s photography. I really think truly they are some of the best pictures I have ever seen on rock musicians. It’s fine art, it’s more than mere photographs. It’s really extraordinary.“

– Steve Hackett

„I normally avoid requests from photographers for shoots, especially on gig days. They are mostly an unwanted intrusion and I’ve always disliked posing and „being arranged“. The hook for me was Kai’s portfolio which interested me enough to meet up and have a discussion with an option to walk if I felt uncomfortable. What happened was exactly the opposite and I was put very much at ease by the empathy he showed and his passion for the lens and the image. The first shoot we did was effortless and he managed to conjure up some great pictures in such a short space of time, putting me under no pressure whatsoever and creating a really enjoyable and interesting session. I felt relaxed enough to allow him full access to my live shows where he again captured some magical moments and which I’ll be featuring in my forthcoming live recording projects from the ‚Moveable Feast‘ tour and the recent ‚Farewell to Childhood‘ shows. He’s one of the finest and most talented photographers I’ve worked with over the years and someone I have built up a relationship with which will continue into my next and last studio album ‚Weltschmerz‘.“

– Derek Dick (Fish)

„I normally hate photo sessions, but I loved working with Kai. He made me forget he had a camera.“

– Nik Kershaw

Advertising

Bosch
Braun
Daimler AG
Diehl Aviation
Mahle International
Trumpf
Procter & Gamble
Johnson & Johnson
Merz
Pfizer
Alfa Romeo
OCB
Hallesche Krankenversicherung
Stuttgarter Hofbräu
TÜV Rheinland
Schott AG
Siegle + Epple
Acco Nobo
Komet Deutschland GmbH
Minimax
Schubert

Magazines

Focus
Bild der Wissenschaft
Octane
Friends of Bentley
Edition – Das Wertemagazin
Musikexpress
Eclipsed
FaceOn UK
Cosmopolitan
Glamour UK

Record Labels

Sonymusic
BMG
Universal Records
Virgin
Roadrunner Records
Nuclear Blast

Artist portraits

Aerosmith
And you will know us by the trail of dead..
Blood, Sweat and Tears
Bonnie Tyler
David Rhodes
Destinys Child
Fish
Jean Michel Jarre
Jessica Schwarz
Lazuli
Marillion
Mike Portnoy
Mike Rutherford
Neal Morse
Nik Kershaw
Ray Wilson
Riverside
Roger Hodgson
Scott Matthew
Slipknot
Steve Hackett
Steve Rothery
Steven Wilson
Stewart Copeland
Stick Men
Sylvia Leifheit
Tangerine Dream
The Enid